Die Cold Drip Coffee Geschichte

Cold Drip Kaffee ist Dein neuer Kaffeefavorit und jetzt fragst Du Dich: Woher kommt das Verfahren eigentlich? Und welche Geschichte steckt hinter Cold Drip Coffee?

Dutch Ice Coffee ‒ Ambrosia der Handelsreisenden

Cold Drip-Kaffee kennst Du vielleicht auch unter dem Namen Dutch Ice Coffee. Dies liegt daran, dass Niederländer das kalte In-Getränk erfunden haben. Holland liegt am Meer und die Holländer sind schon immer eine Seefahrernation. Seit 1600 treiben sie sich auch in Südostasien herum. Ihr Stützpunkt ist “Niederländisch-Indien”, das heutige Indonesien.

Anscheinend war es im 17. Jahrhundert kompliziert, auf einem Handelsschiff täglich frischen Kaffee zu brühen. Weil die Handelsreisenden trotzdem nicht auf ihre tägliche Koffeinzufuhr verzichten wollen, erfinden sie den Cold Drip Kaffee. Schon damals war er bis zu drei Wochen lagerbar. Und damit perfekt für die Abenteuer einer Seereise geeignet.

Die Evolution: Japanischer Kaffee im Kyoto-Style

Eben diese abenteuerlichen Niederländer haben (vermutlich) die Cold Drip-Methode nach Japan gebracht. Dort gibt es Aufzeichnungen, mit denen sich die Brühmethode über 400 Jahre zurückverfolgen lässt. Im Laufe dieser Zeit haben die Japaner aus der Notlösung der Holländer ein kunstvolles Verfahren entwickelt: Hohe, elegante Glas-Türme, gefüllt mit Eiswasser.

Dieser Cold Drip Coffee Dripper der japanischen Marke Hario besticht durch sein elegantes Design

Dieser Cold Drip Coffee Dripper der japanischen Marke Hario besticht durch sein elegantes Design. Damit zeigen wir – hier bei einem Tasting – wie noar Cold Brew Coffee gebraut wird.

Einzelne Wassertropfen fließen nach und nach durch das Kaffeepulver und extrahieren dabei das Beste aus der Kaffeebohne: feinste Aromen und Koffein. Dabei entsteht hochwertiger Cold Drip. Kyoto Cold Drip Kaffee ist heutzutage eine echte Kunstform.

Seit 2010: Cold Drip als In-Getränk

Seit etwa 10 Jahren finden sich auch in den USA und Europa mehr und mehr Cold Drip Tower nach japanischem Vorbild: Cold Drip Coffee erobert mit Aroma und Eleganz die westliche Hemisphäre. Warum dieser Trend inzwischen auch bei uns angekommen ist, hat mehrere Gründe:

  • Der allgemeine Trend geht weg vom Mainstream und hin zu Qualität, Genussoptimierung und Gesundheitsbewusstsein. Guter Cold Drip Kaffee vereint alles drei: Er ist hochwertig, geschmacksintensiv und bekömmlich.
  • Japanisches Kaffeezubehör bringt weltweit mitunter die besten Ergebnisse. Zusammen mit diesen allgemeinen Gerätschaften schwappen wohl auch die Cold Drip Tower langsam in den Westen.
  • Cold Drip Kaffee ist lange haltbar: Abgefüllt in einen luftdichten Behälter und gekühlt sogar bis zu 10 Tage. Das macht Cold Drip zu einem der wenigen hochwertigen Kaffeeprodukte, die man fertig kaufen und frei von Stabilisatoren oder sonstigen Zusatzstoffen genießen kann.

Für die meisten Menschen ist heiß gebrühter Kaffee noch immer der Normalzustand, auch wenn es den kalt gebrauten Kaffeegenuss seit über 4 Jahrhunderten gibt. In Zeiten vor der Elektrizität, als Feuer machen noch viel Arbeit darstellt, war Cold Brew jedoch möglicherweise sogar die Standardvariante der Kaffeezubereitung.

noar Cold Drip Coffee ist Teil einer reichen Cold Drip Coffee Geschichte, die mindestens bis ins 16. Jahrhundert zurückgeht

noar ist Teil dieser reichen Cold Drip Coffee Geschichte, die mindestens bis ins 17. Jahrhundert zurückgeht

Wir freuen uns, mit noar Cold Brew Coffee diese lange und genussvolle Tradition weiterzuführen und sind gespannt, wohin Baristas weltweit die Cold Drip-Methode in den kommenden Jahren entwickeln werden.

Das ist unser 3rd Batch

Möchtest Du mehr zum Thema Cold Drip Kaffee lesen? Hier sind zwei Lesetipps: