Noelia Villalobos

Großartiger Kaffee ist der, den Du am liebsten magst

Wir haben den Weltfrauentag zum Anlass genommen, um mit interessanten und starken Frauen in der Kaffeeindustrie zu sprechen. Das coffee business ist weltweit nach wie vor stark männerdominiert. Diese Frauen zeigen uns gekonnt: Kaffeegenuss ist Frauensache. Und inspirieren im Interview mit ihren Geschichten von Zusammenhalt und Genuss.

Noelia Villalobos ist Geschäftsführerin der Specialty Coffee Association of Costa Rica (SCACR).

Hallo Noelia, woher kommst Du eigentlich und wo lebst Du aktuell?
Ich bin aus Costa Rica und lebe derzeit in San José, Costa Rica.

In welchem Bereich der Kaffeeindustrie arbeitest Du? Vielleicht magst Du Dich kurz unseren Leserinnen vorstellen.
Seit 2009 bin ich Geschäftsführerin der Specialty Coffee Association of Costa Rica (SCACR) und von SINTERCAFE (International Coffee Week). Beide Verbände setzen sich für die Förderung der Produktion und des Konsums von Spezialitätenkaffee innerhalb und außerhalb von Costa Rica ein. SINTERCAFE ist eine weltweit bekannte jährliche Veranstaltung, die beide Seiten der Kaffee-Wertschöpfungskette zusammenbringt. Jedes Jahr im November wird Costa Rica zum Treffpunkt für über 500 wichtige Entscheidungsträger der wichtigsten Kaffeeunternehmen weltweit. SCACR hingegen fördert Spezialitätenkaffee durch Bildungsmaßnahmen und verschiedene Projekte, wie z. B. den Cup of Excellence. SCACR ist außerdem der regionale Partner für das Coffee Quality Insitute (CQI) und World Coffee Events (WCE). Seit 2018 bin ich zudem im Vorstand vonACE, Alliance for Coffee Excellence, tätig. Ich habe einen Abschluss in Betriebswirtschaft und einen Master in Marketing an der Complutense Universität Madrid.

Was hat sich in Deinem Leben verändert, seitdem Du in der Kaffeebranche tätig bist?
Ich liebe das, was ich tue. Ich mag es besonders, beide Seiten der Branche zu sehen, also Produktion und Handel. Diese Leidenschaft für ein Thema, bei man nie aufhört zu lernen, teile ich gerne mit anderen.

Wie ist die Geschlechterverteilung in Deiner Branche? Hat sich daran etwas verändert, seitdem Du angefangen hast, in der Kaffeebranche zu arbeiten?
Ja, man konnte die Frauen, die früher zu Sintercafe kamen, an einer Hand abzählen! Inzwischen gibt es viel mehr tolle Frauen in der Branche.

Was könnte Deiner Meinung nach ein erster Schritt hin zu mehr Nachhaltigkeit im Hinblick auf den Kaffeekonsum sein?
Mehr Nachweisbarkeit und Transparenz in der Kaffeeproduktion und Lieferkette.

Was liebst Du am meisten an Kaffee?
Die Menschen in der Kaffeeindustrie und dass man nie aufhört, zu lernen.

Wann und wo hast Du Deinen ersten Kaffee getrunken? War es Liebe auf den ersten Schluck?
Mein Großvater servierte uns als Kinder Kaffee mit Brot-Sticks. Es war ein klassisches Gericht im Haus meiner Großeltern.

Was macht guten Kaffee für Dich aus?
Welche Kaffeespezialität ist aktuell Dein Favorit? Kannst Du eine besondere Kaffeespezialität empfehlen, die unsere Leserinnen ausprobieren sollten?
Ich trinke meinen Kaffee morgens mit Milch, danach aber schwarz. Und ich war schon immer ein Cappuccino-Fan! Cappuccino mit einem Schuss Marshmallow-Sirup ist mein absoluter Favorit.

Wie wichtig ist Kaffee in Deiner Kultur und in Deiner Familie?
In Costa Rica produzieren wir seit über 200 Jahren Kaffee. Der Beginn der Wirtschaftsentwicklung unseres Landes war vom Kaffee abhängig. Als ich in der Schule war, war unser Schuljahr von der Kaffeeernte geprägt. Für die Kultur Costa Ricas ist Kaffee also sehr wichtig. Meine Familie hat jedoch keinen direkten Bezug zur Kaffeebranche, außer dass sie täglich Kaffee trinkt.

Wo trinkst Du Deinen Kaffee am liebsten, wenn Du außer Haus bist?
Ich habe ein paar Cafés hier in San José, Costa Rica, die ich besonders mag: Franco und Cafeoteca sind zwei davon.

Bist Du offen dafür, neue Kaffeesorten zu probieren oder bleibst Du lieber bei Deinen Favoriten?
Ich probiere in der Tat viele verschiedene Kaffeesorten aus, die aus neuen Prozessen entstehen, aber für meinen täglichen Kaffee bin ich ein Fan von voll gewaschenen Kaffeebohnen..

Was gehört für Dich zu einer guten Tasse Kaffee dazu?
Eine gute Unterhaltung.

Wo siehst Du Deine Tätigkeit in der SCACR in 5 bis 10 Jahren?
Ich würde gerne immer noch das tun, was ich heute mache! Hoffentlich mit mehr Mitarbeitern, damit wir in allen Projekten, die wir durchführen wollen, mehr erreichen können.

Liebe Noelia, danke, dass Du Deine wertvollen Erfahrungen mit uns geteilt hast!

Wenn Du mehr von Noelia Villalobos erfahren willst: Hier ist die Website ihrer Asociación Cefes Finos Costa Rica’s. Außerdem kannst Du Sintercafe auf Instagram @sintercafe.cr, Facebook @sintercafe und Twitter @sintercafe_cr folgen oder hier ihre Website besuchen.